Donnerstag, 27. September 2012

Holunder

Vorgestern habe ich den Holunder geerntet. Um meinen Nacken zu schonen, hab ich nur das abgemacht was ich gut erreichen konnte, ohne mich groß verbiegen zu müssen.
Immerhin waren es dann fast genau 800gr Beeren ohne Stiele. Pro 100gr Früchte hab ich dann noch 50ml Wasser dazugegeben und das ganze eine Stunde gekocht. Dann durch einen Sieb laufen lassen und den Saft aufgefangen. Am Ende hatte ich 700ml reinen ungesüßten Holundersaft. Der ist jetzt erst mal konserviert.
Was ich damit mache weiß ich noch nicht so genau. Es gibt ja viele Möglichkeiten was man mit Holundersaft machen kann.


Dienstag, 18. September 2012

Die Sache mit der Technik

Jetzt ist das Laptop endgültig kaputt. Es zeigte ja schon länger diverse Alterserscheinungen aber daß es dann doch so schnell geht, hätte ich nicht gedacht.
Letzte Woche gab das Teil beim herunterfahren ein Geräusch von sich, welches es noch nie vorher gemacht hat. Und hinterher auch nicht mehr, weil er seitdem nicht mehr hochfährt.
Suppi! ... Bilder, Dokumente und Spiele ... alles weg. Und noch keinen gefunden, der es eventuell wieder richten könnte.
Na, ja ... zum Glück gibts ja Smartphones und Blogger-Apps!!!.   So kann ich wenigstens den Blog hier weiter gestalten und fühle mich nicht ganz so eingeschränkt.
Oberste Priorität hat im Moment eh das Haus, der anstehende Umzug und alles drum und dran ... es könnte also eine Weile dauern, bis ich wieder einen voll funktionsfähigen PC hab. Wenn es passt, gönn ich mir dann auch einen richtig gescheiten GamerPC, auf dem ich dann endlich wieder zocken kann. Da freu ich mich drauf :D

Freitag, 7. September 2012

Finja



Ich war die ganze Zeit fest davon überzeugt Finja wäre Finn. Hab auch extra Wolle geholt und hätte zu gerne mal Jungs- Schühchen gestrickt. Und Finjas Mami hat es glaub ich auch nicht gewußt.
Natürlich bekommt Finja auch ihre Filzschühchen mit den passenden Socken in Größe 18/19. Da kann sie bis zum Winter noch reinwachsen.



Es ist gar nicht so einfach diese  Filzpantöffelchen in einer solch kleinen Größe herzustellen, sodaß die Proportionen noch stimmen und der Schuh ein schönes Gesamtbild abgibt. 
Kleiner als Größe 18/19 hab ich bisher noch kein brauchbares Ergebnis erzielt.
Aber ich arbeite dran.


Samstag, 1. September 2012

Der Traumzauberbaum

Als ich im November 2005 in das Häuschen eingezogen bin, gab es im Hof nicht viel Grünes. Die Möglichkeiten waren zwar da, aber meine Vorgänger hatten diese nicht genutzt. Und ich hatte den ganzen Winter lang Zeit, mir Gedanken zu machen, wie es aussehen könnte.
Als im Frühjahr dann der Schnee wieder weg war, sah ich an der einen Stelle, neben dem Holzsuchuppen eine Walnuß liegen. Ich dachte mir noch, ist ja witzig, wo die jetzt herkommt?, weil es war kein weiterer Nußbaum in der    nächsten Nachbarschaft.
Als dann im Frühjahr die Pflanzen gewachsen sind, hatte ich diese Walnuß erstmal vergessen. Im Herbst stand dann an der Stelle ein kahler, aufrecht wachsender Stängel der ca. 30 cm hoch war.
Erst im Sommer ein Jahr drauf hab ich dann so wirklich erst kapiert, daß aus dieser unscheinbaren Walnuß ein Baum werden könnte.


Und so war es dann auch. Der Stängel wuchs erstmal nur senkrecht in die Höhe und bekam Blätter. Im Spätherbst war er dann so etwa 1,50m und ziemlich wackelig, sodaß ich ihn anbinden musste damit die Herbsstürme ihn nicht umpusten.
Ein Jahr später das gleiche Spiel ... Er wuchs in die Höhe. Bekam seine Blätter und sonst passierte nicht viel. Ende des Sommers war er zwar ein ganzes Stück gewachsen aber er war immer noch wackelig und brauchte den Holzschuppen zum Anlehnen.
Aber dann ... Das Jahr darauf, da legte er so richtig los. Er wuchs in alle Richtungen. In die Höhe und in die Breite. Der Stamm bildete sich aus und gewann rasant an Umfang. Schon wieder so arg, daß ich mir ernsthafte Gedanken machte, ob er dort überhaupt stehenbleiben kann und darf. Der Holzschuppen war ja schließlich auch nicht mehr der neueste. Aber der Vermieter äußerte keine Bedenken und so wuchs der Nußbaum im Hof einfach weiter, je nach Lust und Gegebenheiten.


Mittlerweile dürfte er so etwa 4m hoch sein. Er überragt den Holzschuppen schon um ein ganzes Stück und wenn ich oben aus dem Fenster schau kann ich in die Krone blicken. Er wächst von der Breite her über die ganze Hofeinfahrt und wo vorher die Sonne hinknallte ist jetzt  angenehmer Schatten. Was sich positiv auf die Raumtemperatur des Wohnzimmers auswirkt, da er die Sonne von den Fenstern abhält und wenn ich auf der Couch liege, welche direkt am Fenster steht hab ich immer das Gefühl, ich lieg unter einem Baum und schau hoch.


Eine Clematispflanze mit wunderschönen dunkelvioletten Blüten zog ihre Ranken rüber zu ihm und nahm ihn als Rankhilfe. Eine Wilde Clematis mit ganz vielen kleinen weißen Blüten machte es nach und so kam es dazu, daß ein ganz normaler Walnußbaum für paar Wochen im Frühsommer zum "Traumzauberbaum" wird.
Dieser Sommer wird der letzte sein, den ich mit  dem Baum zusammen verbringe und die ganzen Jahre wartete ich vergebens, daß er mal Früchte trägt. Und dieses Jahr hat er zum erstenmal welche entwickelt und schenkt mir zum Abschied 4 Walnüsse.