Sonntag, 4. November 2012

UfO's

Im Strickerlatein bedeutet UfO: "unfertiges Objekt" und ich schätze 90% aller Strickbegeisterten dieser Welt haben zuhause das ein oder andere UfO' s rumliegen. Dabei handelt es sich meistens um Stücke, welche einem doch nicht so gut von der Hand gehen, als ursprünglich einmal angenommen. Das können ganz unterschiedliche Gründe sein. Bei meinen Fair-Isle-Socken z.B., die kann man nicht so einfach mal geschwind stricken ohne hinzuschauen wie bei den anderen Socken, die oft mal so nebenbei entstehen und man auser bei der Ferse und der Spitze nicht permanent hinzuschauen muss. Da ist doch ganz schön Konzentration gefordert und das brauche ich beim Stricken nicht immer. Es macht Spaß, ohne Frage und ich finde das Ergebnis belohnt die Mühe, aber es ist auch klar, daß dieses Paar Socken noch länger meine UfO's bleiben werden ... :)

Aber die Ufo's können auch gemein sein, weil gerade dann, wenn man sich einem neuen Projekt widmen möchte, sich mental vom alten Projekt losgelöst hat und sich aufs Neue vorbereitet und freut, dann genau tauchen diese UfO's auf. Wie aus dem Nichts sind sie plötzlich wieder da. Und das Gefährliche daran ist das Versteck. Da sie die Gesellschaft ihresgleichen aufsuchen, halten sie sich gerne da auf wo Wolle gelagert wird und während man in Vorfreude aufs neue Strickobjekt in seinem Fundus kramt, springen sie einem förmlich an. Und dann verursachen sie ein dermaßen schlechtes Gewissen, daß die Freude erst mal ein bisschen eingebremst wird. Als wenn das nicht schon genug wäre, nein, sie haften sich regelrecht an dich und lassen einem nicht mehr los, sodaß man wahrscheinlich wirklich erst Ruhe hat, wenn die Teile fertig sind ... :)