Montag, 4. März 2013

Mein phänologischer Kalender

Phänologie => die Lehre der Erscheinungen

Während sich der meterologische und der astronomische Kalender an bestimmte Tage und Monate, Fakten und Ereignisse hält und sich in 4 Jahreszeiten einteilen lässt, unterscheidet der phänologische Kalender 10 Jahreszeiten, gebunden an sogenannten "Zeigerpflanzen".
Es sind die immer wiederkehrenden Abfolgen von Klimawechsel gekoppelt an die Entwicklungen der Natur. 
Jährlich werden gleiche Entwicklungsphasen an den Zeigerpflanzen beobachtet, welche sich aber nicht nach einem bestimmten Datum  festmachen lassen, sondern nach dem Einfluß der Wetters.
Also beginnt der Frühling nicht unbedingt am 1.3. wie der Meterologe sagt, oder am 21.3. laut astronomischem Kalender. Er beginnt dann wenn die Natur es uns zeigt.

Der Vorfrühling
Eine dieser Zeigerpflanzen ist das Schneeglöckchen. Wenn es blüht dann ist Vorfrühling. Ich beobachte sie schon eine ganze Weile und wie schon gesagt sie strecken ja schon länger ihre Köpfchen aus der Erde aber andauernd war es kalt und oft hat es geschneit, und als hätten sie die ganze Zeit eine Art Stillstand passierte nichts. Sie trotzten der Kälte und blieben in ihrem Entwicklungsstadium stehen.
Seit paar Tagen scheint mal wieder die Sonne und tagsüber gehts in die Plusgrade und was macht mein Schneeglöckchen?
Na bitte, geht doch ... :D